NEU: Recovery Trialog Winterthur, einmal pro Monat, ab 2022 unter dem Dach des Vereins Trialog und Antistigma Schweiz! 

 

Mehr Infos siehe unter: Recovery Trialog 

Recovery Trialog Winterthur

Im Trialog tauschen sich Angehörige, Krisenerfahrene und Fachpersonen gleichberechtigt darüber aus, wie Genesung (Recovery) auch in einem Leben mit psychischen Erschütterungen gelingen kann.

Jeder 2. Donnerstag des Monats

19:00–21:00 (in Ausnahmen  17:30–19:00) 

Eine Teilnahme ist kostenlos. 

Termine und Themen 2021/22

Donnerstag, 13. Januar 2022 19.00-21.00

Online per Zoom*

Recovery - Trialog im Jahr 2022 - gemeinsame Planung

 

An diesem Trialog-Abend möchten wir die Themensetzung, das Format und die Rahmenbedingungen für das Jahr 2022 in einem partizipativen Prozess festlegen, an dem sich alle Interessierten beteiligen können. Wir laden euch ein, eure Wünsche, Ideen, Anregungen mit- und einzubringen, sodass wir gemeinsam ein spannendes, neues Trialog-Jahr starten können.

Wir freuen uns über zahlreiche Teilnehmende!

 

*LINK

Zoom-Meeting beitreten: https://us06web.zoom.us/j/9239899032?pwd=ZmFoQUt1b2E4Y3hJYmZkWUtVazd4UT09

Meeting-ID: 923 989 9032

Kenncode: 990928

Termine 2022

Jeweils donnerstags, von 19.00 - 21.00Uhr, alte Kaserne Winterthur

 

10.2.22

10.3.22

14.4.22

12.5.22

9.6.22

14.7.22

11.8.22*

8.9.22

13.10.22

10.11.22

8.12.22 

 

 * = Ort noch nicht bekannt 

 

Im Jahr 2022 möchten wir die Themensetzung, das Format und die Rahmenbedingungen in einem partizipativen Prozess festlegen, an dem sich alle Interessierten beteiligen können. Hierfür nutzen wir den ersten Termin vom 13. Januar 2022, 19 Uhr (Alten Kaserne Winterthur). Wir freuen uns auf Sie! 

TRIALOGISCHE SEMINARE

 In den trialogischen Seminaren werden Erfahrungen im Umgang mit psychischen Erkrankungen gleichberechtigt und wertfrei ausgetauscht. Die Auseinandersetzung mit (drei) verschiedenen Perspektiven kann neue Blickwinkel eröffnen. Die Teilnehmenden können voneinander lernen und gegenseitige Vorurteile abbauen. Betroffene, Angehörige und Fachpersonen begegnen sich auf Augenhöhe.

Mögliche Fragestellungen:

  • Genesungswege (mit)gehen - was ist hilfreich, fördernd?
  • Umgang mit Co-Abhängigkeit und mögliche Auswege
  • Das Netzwerk - Wie kann das Netzwerk gut einbezogen werden, wo und wie braucht es Abgrenzung?
  • Genesung - was bedeutet dies für mich ganz persönlich?
  • Hoffnung tragen, weitergeben, nicht verlieren/ Umgang mit Hoffnungslosigkeit
  • Umgang mit Psychopharmaka 

 

Mögliche Themen:

  • Depression
  • Schizophrenie
  • Borderline Persönlichkeitsstörung
  • Bipolare Störung
  • Essstörungen
  • Alkoholabhängigkeit
  • Drogenabhängigkeit
  • Traumafolgestörung